Herzlich Willkommen

Diese Seite ist dem Bielefelder Platt gewidmet und kann hoffentlich etwas zum Erhalt dieser Sprache beitragen. Dazu findet sich hier die ein und andere kleine Geschichte zum Lesen und Vorlesen. Zum Anhören gibt es auch einen plattdeutschen Podcast. Da findet sich die ein oder andere Geschichte und was es sonst so auf Platt zu sagen gibt.

Für diejenigen, die sich intensiver mit diesem niederdeutschen Dialekt beschäftigen wollen, gibt es Verweise auf diverse weiterführende Quellen im Internet.

Auch zu Aussprache und Schreibweise gibt es Hinweise.

Viel Spass beim Stöbern.

 

Spruch des Tages

De tolest kümmt, sitt üöwel odder ett üöwel.

Wer zuletzt kommt, sitzt übel oder isst übel.

 

Ravensberger Platt

alte Karte der Grafschaft Ravensberg Das Bielefelder Platt ist ein niederdeutscher Dialekt, der um Bielefeld herum gesprochen wird. Mit nur leichten Variationen findet sich diese Sprache aber auf dem ganzen Gebiet der alten Grafschaft Ravensberg in Ostwestfalen und wird daher auch Ravensberger Platt genannt. Dieses Gebiet besteht aus dem Kreis Herford, dem Stadtgebiet Bielefelds und dem Teil des Kreises Gütersloh nördlich der Linie Isselhorst, Brockhagen, Versmold. Brockhagen und Versmold gehören noch dazu. Damit ist das Ravensbergische Teil der ostwestfälischen Sprache und damit auch des westfälischen Niederdeutsch.

Über Jahrhunderte hinweg war dies die Muttersprache der Bewohner der Grafschaft. Aber im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wurde in den Städten bereits überwiegend hochdeutsch gesprochen, und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es auch in den ländlichen Gegenden zum Niedergang des Plattdeutschen.

Heutzutage gibt es nur noch wenige Sprecher dieser Sprache. In Heimatvereinen und einzelnen Theatergruppen wird sie allerdings noch gepflegt. Es ist zu hoffen, dass sich doch noch der Ein oder Andere findet, der dabei helfen will, dass diese Sprache nicht ganz untergeht.